Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Wir haben gar nichts kommen sehen

Artikelnummer: 978-3-902984-51-7

Jugendroman gegen Beginn von Totalitarismus, Balpe, Beau, Beauvais, Heurtier, Laroche, Robin, Vidal,

Dieser Artikel ist nicht auf Lager und muss erst nachbestellt werden.

Ab 11 Jahre

Das Buch setzt am Abend des Tages ein, an dem die Partei der Freiheit die Wahlen gewinnt. Große Begeisterung herrscht in der Stadt, Freudentaumel, Umzüge.

Aber nicht alle freuen sich, im Gegenteil, die ersten packen schon ihre Sachen und verlassen das Land, andere warten noch ab, versuchen sich zu arrangieren, glauben, dass es schon nicht so schlimm sein wird. Sieben Familien werden vorgestellt aus verschiedenen Milieus, mit unterschiedlichen Einstellungen gegenüber dem Regime, das sich langsam als immer autoritärer, totalitärer und menschenverachtend herausstellt. Sieben Jugendliche, die unterschiedlich reagieren, als Identifikationsfiguren: Und wie würde ich reagieren, wenn ?

Es geht um Rassismus, Ausländer, behinderte Kinder, Hippies und Aussteiger, Alte und Homosexuelle. Und um Widerstand gegen die Machthaber.


Um mehr über das Buch zu erfahren, hören Sie das Interview der Übersetzerin auf der Leipziger Buchmesse:

https://cba.fro.at/398672 

115
Neuerscheinung : Dezember 2018-Ein Roman für Jugendliche über Totalitarismus und Widerstand.
broschiert-13 X 21 cm
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.